Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Übernahme

Hey,

mein Name ist Boris Niehaus und ich habe vor eineinhalb Jahren VEGSRESS, den ersten veganen und ökologischen Lieferservice Deutschlands, gegründet.

Dieses Jahr werde ich Deutschland jedoch aus persönlichen Gründen verlassen – das bedeutet leider auch, dass ich VEGSPRESS nicht weiter managen kann.

Auch als Veganer fände ich es persönlich super schade, wenn die Ideen eines veganen Lieferservice zu Ende geht, bevor sie richtig angefangen hat. Daher habe ich mich entschieden, die Marke und das Konzept abzugeben.

Zum Hintergrund: VEGSPRESS startete Anfang März 2012 und übernahm als Subunternehmen die Lieferungen für eine vegane Pizzeria in Berlin. Aufgrund der hohen Nachfrage habe ich bald den Entschluss gefasst, selbst eine eigene kleine Lieferküche zu etablieren. Für die Küche wurde daraufhin zusammen mit einem von der IHK zugelassenen Unternehmensberater ein umfangreicher Businessplan mit Zahlenwerk ausgearbeitet.

 

VEGSPRESS – was gibt es bereits?

  • Mit einem Gründercoach erarbeiteter ausführlicher Businessplan und Zahlenwerk (Inhalt: Unternehmensbeschreibung, Zielgruppenanalyse, Leistungsangebot, Marketing, Vertrieb und Werbung, Betriebswirtschaftliche Planung und Risiken und Chancen)
  • Logos, Slogans, Flyer- und Aufkleberentwürfe in Zusammenarbeit mit professionellen Grafiker_innen (weitere Zusammenarbeit möglich)
  • Optional kann auch ein Elektoauto (Renault Kangoo) übernommen werden – das bisherige Herzstück des okölogischen Konzepts, mit dem auch die Kundenlieferungen für den veganen Supermarkt VEGANZ gefahren wurden.

Was solltet ihr mit bringen?

VEGSPRESS, das auch wunderbar als Franchise denkbar ist, lässt sich in jeder größeren Stadt realisieren. Hierfür wird natürlich ein Gewerberaum benötigt. Desweiteren braucht ihr ein gewisses Startkapital, wobei sich die von mir und meinem Gründercoach errechnete Summe auf etwa 32.000 Euro für die reine Lieferküche (inklusive Lieferfahrzeuge) und auf etwa 42.000 Euro bei einem angeschlossenen Restaurantbetrieb beläuft. Die Summe ist jedoch bewusst sehr konservativ gerechnet (d.h. mit Sicherheiten).

Ein Teil der im Businessplan berechneten Kosten wurde bereits geleistet. Die Rechnungen für Grafiker_innen, Businessplan-Erstellung, Gründer-Coaching und Domains/Webspace möchte ich gerne erstattet haben; sie belaufen sich auf 5.260 Euro (exklusive Auto). Außerdem hätte ich gerne eine Ablösesumme für den Namen, Logo und das Konzept, welche jedoch unter Umständen auch in Gesellschaftsanteilen verrechnet werden kann. Ich bin mir sicher, dass wir hierfür eine gute Lösung finden.

Schreibt mir bei Interesse bitte eine Mail an: office@vegspress.de – alles Weitere dann bei einem persönlichen Gespräch, auf das ich mich sehr freue. Bin gespannt, von euch zu hören!

Mit besten Grüßen
Boris Niehaus

 

Anhang

Screenshots des gestalteten Businessplan (Web-Version):

Fotos des gedruckten Businessplans: